Kameratechnik

Version 1708241415

Über die Jahre hat sich auch die Kameratechnik gewaltig verändert. Selbst winzige Handykameras machen erlauben, unter günstigen Umständen, mittlerweile brauchbare Aufnahmen. Und die beste Kamera ist im Zweifelsfall diejenige, die man gerade zur Hand hat.
Man kann jedoch mit jeder Kamera schlechte Bilder machen, während einzelne Situationen so hohe Anforderungen an die Technik stellen, dass man manchmal besser gar kein Photo schießt, sondern einfach nur hinschaut. Leichter gesagt als getan, wenn man vor einer Herde wilder Pinguine steht...
Beim Anschauen der einzelnen Bilder wird der geneigte Betrachter sicher Unterschiede in der Bildqualität erkennen. Die Luftbilder in Neusseeland sind noch mit einer Minolta Dimage 7i aufgenommen. Einige der ersten Australienbilder mit einer Canon 600D und Tamron 18..270mm Superzoom. Im Nürnberger Zoo wurde schließlich erstmals die Canon 6D getestet. Die Lichtempfindlichkeit des Vollformatsensors in Kombination mit ordentlicher Optik ermöglicht recht ansprechende Aufnahmen.
Vor jedem Ausflug stellt sich jedoch immer mehr die Frage, wieviel Kilogramm Hardware man mitschleppen will.